Tenzin Gyatso

Tenzin Gyatso (gebürtig Lhamo Döndrub (ལྷ་མོ་དོན་འགྲུབ་ / lha mo don 'grub); geboren 6. Juli 1935 in Taktser, Provinz Amdo, Osttibet) ist der 14. Dalai Lama.

Er ist buddhistischer Mönch und Linienhalter der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus. Er befürwortet die Rime-Bewegung. Ab seiner Inthronisierung war er wie viele seiner Vorgänger Oberhaupt der tibetischen Regierung und gilt als geistliches Oberhaupt der Tibeter. 2011 trat er von seinen politischen Ämtern zurück.

1989 wurde er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Die formelle Bezeichnung ist, in Anlehnung an die Anrede vergleichbarer religiöser Würdenträger, auf Deutsch Seine Heiligkeit bzw. bei direkter Anrede Eure Heiligkeit, Tibeter nennen ihn Kundün (tibetisch „Gegenwart“), Yishi[n] Norbu (tibetisch „Wunscherfüllendes Juwel“) oder Gyelwa Rinpoche.

Quelle: Wikipedia

Details

Vornamen:Tenzin Gyatsho Lhamo Thondup
Geburtsdatum:06.07.1935 (♋ Krebs)
Geburtsort:Taktser
Nationalität:Tibet
Ethnie:Tu
Sprachen:Englisch; Tibetisch; Chinesisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Bhikkhu, Lama, Politiker,

Merkmalsdaten

GND:118523449
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:38242123
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n80079447
Filmportal:N/A
IMDB:nm0482730