Josée Dayan

Josée Dayan (* 6. Oktober 1943 in Toulouse, Frankreich) ist eine französische Filmregisseurin.

Josée Dayan wuchs in Algier, Algerien auf, wo ihr Vater, der einer jüdischen Familie aus Algerien entstammt, als Fernsehdirektor arbeitete und ihre Großmutter Inhaberin eines Kinos war. Seit 1974 führt sie, überwiegend für TV-Filme, Regie. 1979 entstand unter ihrer Regie eine Dokumentation über Simone de Beauvoir. Ihre erfolgreichsten Werke sind die TV-Miniserien über den Grafen von Monte Christo von 1998 mit Gérard Depardieu in der Hauptrolle und das Werk Les Misérables – Gefangene des Schicksals (2000), in dem Depardieu ebenfalls die Hauptrolle übernahm. Ihr bislang letzter großer Erfolg war Gefährliche Liebschaften mit Catherine Deneuve und Nastassja Kinski in den Hauptrollen.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Josée
Geburtsdatum:06.10.1943 (♎ Waage)
Geburtsort:Toulouse
Alter:78Jahre 7Monate 15Tage
Nationalität:Frankreich
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Filmschauspieler, Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:37112784
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n79062538
Filmportal:N/A
IMDB:nm0196797
Datenstand: 21.05.2022 13:55:12Uhr