Arthur C. Clarke

Sir Arthur Charles Clarke, CBE, FRAS, Sri Lankabhimanya, (* 16. Dezember 1917 in Minehead, Somerset, England; † 19. März 2008 in Colombo, Sri Lanka) war ein britischer Science-Fiction-Schriftsteller und Physiker. Durch den Film 2001: Odyssee im Weltraum von Stanley Kubrick, der auf einer Kurzgeschichte Clarkes beruht und dessen Drehbuch Clarke gemeinsam mit Kubrick schrieb, wurde er auch außerhalb der Science-Fiction-Szene bekannt. Clarke gilt als Visionär neuer Techniken, die er außer in Science-Fiction-Romanen und -Kurzgeschichten auch in wissenschaftlichen Artikeln beschrieb. Mit Isaac Asimov und Robert A. Heinlein wird er oft zu den „Big Three“ der englischsprachigen Science Fiction gezählt.

Quelle: Wikipedia

Details

Vornamen:Arthur Charles
Geburtsdatum:16.12.1917 (♐ Schütze)
Geburtsort:Minehead
Sterbedatum:19.03.2008
Sterbeort:Colombo
Nationalität:Vereinigtes Königreich
Ethnie:Engländer
Sprachen:Englisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Erfinder, Drehbuchautor, Ingenieur, Romancier, Science-Fiction-Schriftsteller, Forschungsreisender, Wissenschaftler,
Mitgliedschaft:Academy of Sciences for the Developing World,

Merkmalsdaten

GND:118669443
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:27062571
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n79006997
Filmportal:N/A
IMDB:nm0002009
Datenstand: 01.03.2021 14:56:55Uhr