Victor Spinetti

Vittorio Giorgio Andrea „Victor“ Spinetti (* 2. September 1929 in Cwm, Wales; † 18. Juni 2012 in Monmouth, Wales) war ein britischer Film- und Theaterschauspieler. Der Musiker Henry Spinetti war sein Bruder.

Seine Schauspielausbildung erhielt er am Royal Welsh College of Music & Drama in Cardiff. Anschließend begann er als Theaterschauspieler zu arbeiten und arbeitete unter anderem regelmäßig mit der Theaterregisseurin Joan Littlewood zusammen. Im Jahr 1965 wurde er am Broadway für seinen Auftritt als nerviger Drill-Sergeant in dem Littlewood-Musical Oh! What a Lovely War mit dem Tony Award als Bester Nebendarsteller in einem Musical ausgezeichnet. Ab den 1970er Jahren war er neben der Schauspielarbeit auch als Musical-Regisseur aktiv. In seiner späteren Karriere trat er mehrfach in Stücken der Royal Shakespeare Company auf.

Als Filmschauspieler wurde Spinetti in den 1960er-Jahren durch seine komischen Nebenrollen in den drei Beatles-Filmen Yeah Yeah Yeah, Hi-Hi-Hilfe! und Magical Mystery Tour bekannt. Bis zum Jahr 2006 wirkte er an insgesamt über 80 Film- und Fernsehproduktionen mit.

2006 veröffentlichte er mit Up Front...: His Strictly Confidential Autobiography seine Autobiographie. Eines seiner letzten Projekte vor seinem Tod, war das Einsingen des Beatles-Songs Obladi Oblada bei dem internationalen Musikprojekt The Beatles Complete On Ukulele. Spinetti starb im Juni 2012 im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Victor
Geburtsdatum:02.09.1929 (♍ Jungfrau)
Geburtsort:Cwm
Sterbedatum:18.06.2012
Sterbeort:Monmouth
Nationalität:Vereinigtes Königreich
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Fernsehschauspieler, Filmschauspieler, Bühnenschauspieler, Schriftsteller, Komiker, Dichter,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:163686366
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no98069235
Filmportal:N/A
IMDB:nm0818920
Datenstand: 28.02.2021 23:50:54Uhr