Juri Nikolajewitsch Oserow

Juri Nikolajewitsch Oserow (russisch Юрий Николаевич Озеров ; * 26. Januar 1921 in Moskau; † 16. Oktober 2001 ebenda) war ein russischer Regisseur.

1944 absolvierte er die Frunse-Militärakademie und nahm an der Schlacht um Berlin als Major und Bataillonskommandeur teil. Von 1947 bis 1951 studierte er Regie an der Moskauer Filmhochschule WGIK. Sein erster Film Im Nikitsker Botanischen Garten erschien 1953. Oserow wurde 1965 mit dem Titel Verdienter Kunstschaffender der Russischen Föderativen Sowjetrepublik ausgezeichnet. Er erhielt den Leninpreis und den Orden Stern der Völkerfreundschaft in Gold der DDR. Seine Filme drehten sich vor allem um Themen des Großen Vaterländischen Krieges, daneben drehte er mehrere vor allem dokumentarische Filme zu Sportthemen.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Juri/Jurij
Geburtsdatum:26.01.1921 (♒ Wassermann)
Geburtsort:Moskau
Sterbedatum:15.10.2001
Sterbeort:Moskau
Nationalität:Sowjetunion
Ethnie:Russen
Muttersprache:Russisch
Sprachen:Russisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Drehbuchautor, Offizier,
Mitgliedschaft:Association of Filmmakers of the USSR,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:64192779
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n85254189
Filmportal:N/A
IMDB:nm0654775
Datenstand: 01.03.2021 17:43:05Uhr