Bernhard von der Planitz

Bernhard Edler von der Planitz (* 1941 in Berlin) ist ein deutscher Diplomat im Ruhestand.

Geboren in Berlin, aufgewachsen in München, entstammt Bernhard von der Planitz einer alten sächsischen Adelsfamilie. In den 1950er-Jahren spielte er in zwei Filmen Nebenrollen, darunter 1954 in der Verfilmung des Romans Das Fliegende Klassenzimmer.

Nach dem Abitur 1961 studierte er Rechtswissenschaft an den Universitäten München und Erlangen. Nach dem 2. juristischen Staatsexamen trat er 1970 in den Auswärtigen Dienst ein und war in Italien, Algerien, Saudi-Arabien, Tel-Aviv, den USA (Washington, New York) und Finnland auf Posten. 1988 bis 1991 war er als außenpolitischer Mitarbeiter von Bundespräsident Richard von Weizsäcker im Bundespräsidialamt tätig, von 1996 bis 2000 war er Chef des Protokolls der Bundesregierung im Range eines Botschafters, danach von 2000 bis 2003 Leiter des Generalkonsulats in New York. Von 2003 bis 2006 war er ein zweites Mal Protokollchef der Bundesregierung im Range eines Botschafters.

Danach trat er in den Ruhestand. Seither betätigt er sich als Berater in Wirtschafts-, Politik-, Diplomatie- und Protokollfragen.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Bernhard
Geburtsdatum:1941 (♑ Steinbock)
0. Geburtstag
Geburtsort:Berlin
Alter:82Jahre 26Tage
Nationalität:Deutschland
Sprachen:Deutsch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Diplomat,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:5846147872012175170004
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:N/A
Filmportal:N/A
IMDB:N/A
Datenstand: 27.01.2023 15:02:49Uhr