Marvin J. Chomsky

Marvin J. Chomsky (* 23. Mai 1929 in New York City) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur und Filmproduzent.

Chomsky begann seine Karriere 1955 als Art Director (Ausstattungsleiter) und Set Decorator (Innenrequisiteur), unter anderem in der Western-Serie Rauchende Colts, bevor er sich ab 1962 auf das Regie-Führen konzentrierte.

Zunächst führte er bei unterschiedlichen Fernsehserien Regie, wie unter anderem Raumschiff Enterprise, Kobra, übernehmen Sie, Mannix und Rauchende Colts.

Ab den 1970er-Jahren führte er bei verschiedenen bekannten Miniserien und Spielfilmen Regie.

Neunmal war Chomsky für den Emmy nominiert, viermal erhielt er den „Fernsehoscar“, für Holocaust, Attica, Inside The Third Reich und Peter der Große.

Seit 1995 ist Chomsky nicht mehr aktiv.

Marvin J. Chomsky ist ein Vetter des US-amerikanischen Linguisten Noam Chomsky.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Marvin
Geburtsdatum:23.05.1929 (♊ Zwillinge)
Geburtsort:New York City
Nationalität:Vereinigte Staaten
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Fernsehregisseur, Filmproduzent,

Merkmalsdaten

GND:13714301X
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:81375335
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no99074242
Filmportal:N/A
IMDB:nm0159007
Datenstand: 06.12.2021 06:26:44Uhr