Kosovo ´99 - Bundeswehr im Kampfeinsatz

Geschichte treffen

45min, Deutschland 2015
Quelle: Pressebild

März 1999: der erste Krieg mit deutscher Beteiligung seit 1945. Die Grünen übernehmen zum ersten Mal Regierungsverantwortung, drohen an der Kosovo-Frage zu zerbrechen. Krieg in Europa.

Für Wolf-Christian Ulrich sind auch viele Jahre nach dem Einsatz noch Fragen offen. Warum kämpfte Deutschland im Kosovo? Der Einsatz ist eine bis heute maßgebliche und vor allem umstrittene Entscheidung. Und: der Beginn einer neuen Staatsräson.

Die Bundeswehr ist nicht mehr nur Verteidigungsarmee. Darüber spricht Ulrich mit dem damaligen – und ersten - Grünen-Außenminister Joschka Fischer. Welche Argumente politisch dagegen sprachen, will er von Fischers Parteikollegen Hans-Christian Ströbele wissen.

Wie die Menschen im Kosovo den Krieg erlebt haben, erfährt Ulrich bei Begegnungen in Pristina und Belgrad, von Menschen, die den Krieg hautnah miterlebt haben. Die Kosovarin Beza Luzha erlebte den Einsatz der NATO als Befreiung, Renate Flottau, die letzte westliche Reporterin - während des Bombardements ins Belgrad - durchlebte angsterfüllte Nächte in bebenden Häusern.

Und für die Militärs? Oberst Michael Krah, einer der deutschen Tornado-Piloten im ersten deutschen Einsatz, erinnert sich. Der Kosovo-Einsatz bleibt hochaktuell. Bei jeder Diskussion um die Verlängerung der Mandate zum Auslandseinsatz der Bundeswehr. Und auch im Verhältnis zu Russland: Schließlich führte Putin diesen Einsatz an, als es um die Frage ging, ob die Besetzung der Krim gegen das Völkerrecht verstoße.

Quelle: Presseportal

Die Sendung wird ausgestrahlt am Samstag, den 23.03.2019 um 06:15 Uhr auf ZDFinfo.