Stadt Land Kunst

Die Bucht von Arcachon und Le Corbusier / Paraguay / Venedig

Quelle: Pressebild

* Die Bucht von Arcachon: Inspirationsquelle für Le Corbusier
In der Aquitaine bestimmen bis heute Fischerhütten aus Holz und Austernfarmen das Bild der Küstenlandschaft in der Bucht von Arcachon. Diese Authentizität verzauberte den Schweizer Architekt Le Corbusier, der hier zwischen den zwei Weltkriegen zehn Sommer verbrachte. Er ließ sich von den Farben, der Form der Muscheln und den einfachen Fischerhütten inspirieren und perfektionierte seine Vision von einer schlichten und funktionalen Architektur.

* Paraguay: Mate, das grüne Gold Südamerikas
Paraguay, ein kleines Land im Herzen Südamerikas, ist Heimat eines für die lokale Kultur emblematischen Getränks. Der Mate-Tee wird aus Pflanzen gebrüht und wurde bereits in präkolumbischer Zeit von den Guaraní-Indianern getrunken. Mate war bei den europäischen Kolonialherren und den Nachbarn in Brasilien und Argentinien begehrt und löste so manchen Konflikt aus. Und er begründete den wirtschaftlichen Wohlstand Paraguays.

* Venedig: Alle Mittel sind erlaubt
Die Scuola Grande di San Rocco in Venedig birgt hinter ihrer reich verzierten Fassade eine der bedeutendsten Tintoretto-Sammlungen weltweit. Heute gilt der Maler als ein großer Meister. Seinem Fair Play hat er dies jedoch nicht zu verdanken.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Freitag, den 22.03.2019 um 08:45 Uhr auf arte.