BR-KLASSIK: Das Erbe der Gret Palucca

Die Hohe Schule des Ausdruckstanzes

Quelle: ARD-Pressebild

"Ich will nicht hübsch und lieblich tanzen!", war die Parole der jungen Gret Palucca. Sie trainiert zuerst als Rollschuhtänzerin, dann als Sportlerin, bis hin zur Akrobatik. Ihr Markenzeichen ist ihre unglaubliche Gelenkigkeit und Elastizität sowie ihre einzigartige Sprungkraft.
Ihr Tanzen strahlt pure Lebensfreude aus - mit Temperament, grotesken Elementen, akrobatischen Einlagen, die Leichtigkeit im Schweben. 1925 eröffnet sie eine eigene Schule für modernen Tanz in Dresden. Lehrt fast sieben Jahrzehnte lang - durch alle privaten und politischen Turbulenzen hindurch - ihre neuartige Form des Ausdruckstanzes.
Sie knüpft Kontakte zu vielen Bauhauskünstlern. Für Moholy-Nagy ist Palucca die einzige Tänzerin, die die neue Ästhetik des Bauhausgedankens gestaltet. Später distanziert sie sich von den Bauhäuslern, um unter den Nationalsozialisten nicht anzuecken. Sie nimmt mit Leni Riefenstahl an der Olympiade-Eröffnung 1936 teil, verleugnet ihre jüdische Herkunft.
Später in der DDR, nach dem Zweiten …

Die Sendung wird ausgestrahlt am Sonntag, den 21.04.2019 um 20:15 Uhr auf ARD-alpha.

21.04.2019
20:15
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: nein
HDTV: ja
Logo-Event: nein
VPS:1555870500
Schlagwörter:Musikprogramm, Tanz, Porträt/Biografie, Dokumentation/Reportage
Alternative Ausstrahlungstermine:
21.04.2019 20:15 Uhr ARD-alpha