Expedition in die Heimat

Im steinreichen Brohltal

Quelle: ARD-Pressebild

Einst jagten Lavaströme des ausgebrochenen Laacher See-Vulkans durch das Brohltal und verfüllten es komplett. Dann hat der Brohlbach sich sein Bett durch den weichen Stein gehöhlt. Heute ist nahezu der ganze Tuff- und Bimsstein im Tal abgebaut. In diesem einzigartigen, vulkanisch geprägten Tal erkundet Moderator Steffen König sogenannte Trasshöhlen, Überbleibsel des Tuffabbaus. Außerdem gelangt er durch die in vulkanischem Gestein entstandene Wolfsschlucht an den 50 Meter tiefen Laacher See und entdeckt dort tausende von aus dem Wasser aufsteigenden kleinen Blasen. Ein magischer Moment ...


Einst jagten Lavaströme des ausgebrochenen Laacher See-Vulkans durch das Brohltal und verfüllten es komplett. Dann hat der Brohlbach sich sein Bett durch den weichen Stein gehöhlt. Heute ist nahezu der ganze Tuff- und Bimsstein im Tal abgebaut. In diesem einzigartigen, vulkanisch geprägten Tal trifft Moderator Steffen König auf seiner Expedition den Müller, in dessen Wassermühle einst aus Tuff Trass gemahlen wurde und erkundet sogenannte Trasshöhlen, Überbleibsel des Tuffabbaus und einen in Tuffstein groß angelegten Bunker. Außerdem gelangt er durch die in vulkanischem Gestein entstandene Wolfsschlucht an den 50 Meter tiefen Laacher See und entdeckt dort tausende von aus dem Wasser aufsteigenden kleinen Blasen. Ein magischer Moment, in dem Steffen sich fragt, ob der Vulkan wirklich schläft. Das Kohlenstoffdioxid kommt aus dem Innern der Erde und manche Forscherinnen und Forscher glauben an eine Magmakammer in 30 Kilometern Tiefe.
Im Gastflügel eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler Deutschlands, dem Kloster Maria Laach, übernachtet Steffen König, um sich am nächsten Tag wieder auf die Spuren des Vulkanismus zu machen - in diesem geheimnisvollen Tal, durch das auch die Brohltalbahn fährt, treffend "Vulkan-Express" genannt.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Freitag, den 20.09.2019 um 20:15 Uhr auf SWR.