Wie das Land, so der Mensch

Frankreich - Ubaye

Quelle: Pressebild

Mehr als 80 Kilometer Gebirgskämme, Gipfel und Steilhänge säumen das Flusstal der vom Gletscherwasser gespeisten Ubaye. Zunächst wurde das Ubaye-Tal von der Grafschaft Provence und dann vom Herzogtum Savoyen in Besitz genommen, bevor es 1713 endgültig an Frankreich kam, als Ludwig XIV. die Region im Spanischen Erbfolgekrieg von Piemont zurückeroberte. Ab dem 17. Jahrhundert nutzten fahrende Händler die von den Schäfern und ihren Herden ausgetretenen Pfade, um ihre Waren an den Mann zu bringen.
Als sich Anfang des 19. Jahrhunderts die Lebensbedingungen änderten und fahrende Händler kein Auskommen mehr fanden, emigrierten viele von ihnen nach Mexiko; einige gelangten dort zu enormem Reichtum. Das viele Jahrhunderte lang nur schwer zugängliche Ubaye-Tal hat sich mittlerweile der Welt geöffnet. Und wie vielerorts ist der Tourismus zum wichtigsten Wirtschaftsmotor der Region geworden.
Mit Hilfe von Geologen, Historikern und Anwohnern sowie atemberaubender Luftaufnahmen ergründet die Serie "Wie das Land, so der Mensch" die Geschichte einiger der spektakulärsten Landstriche Europas. Raphaël Hitier führt durch die Serie, erforscht die historische Entwicklung der Landschaften und erkundet die örtliche Flora und Fauna. Dabei geht es stets um das Wechselspiel zwischen Menschen und Umgebung: Die Umwelt wird durch Landwirtschaft, Pflanzen- und Tierzucht gestaltet und prägt ihrerseits Mentalität und Identität ihrer Bewohner.
Detailscharfe Luftaufnahmen liefert ein kleiner unbemannter Hubschrauber, der im Laufe der Vorgängerserie "Mythische Orte" entwickelt wurde und als "Zuschauerauge" Bebauungen und örtliche Gegebenheiten aus einer neuen und originellen Perspektive erfasst.
Dokumentationsreihe Frankreich 2012

Die Sendung wird ausgestrahlt am Freitag, den 20.09.2019 um 03:40 Uhr auf arte.