Wie das Land, so der Mensch

Malta und Gozo

Quelle: ARD-Pressebild

Mit Hilfe von Geologen, Historikern und Anwohnern sowie atemberaubender Luftaufnahmen ergründet die Serie "Wie das Land, so der Mensch" die Geschichte einiger der spektakulärsten Landstriche Europas. Raphaël Hitier führt durch die Serie, erforscht die historische Entwicklung der Landschaften und erkundet die örtliche Flora und Fauna. Dabei geht es stets um das Wechselspiel zwischen Menschen und Umgebung: Die Umwelt wird durch Landwirtschaft, Pflanzen- und Tierzucht gestaltet und prägt ihrerseits Mentalität und Identität ihrer Bewohner.


Die Mittelmeerinsel Malta wurde zum Schutz des Christentums vor den Osmanen von den Mitgliedern des Malteserordens in eine wahre Festung verwandelt. Noch heute gehören mehr als 90 Prozent der maltesischen Bevölkerung der römisch-katholischen Kirche an. Sämtliche Bauten der Hauptstadt Valletta mit ihren imposanten Wehranlagen wurden in dem inseltypischen honigfarbenen Globigerinen-Kalkstein errichtet. Ihren Namen verdankt die Stadt Jean Parisot de La Valette, einem Großmeister des Malteserordens, der aus dem Orden vom Hospital des Heiligen Johannes zu Jerusalem hervorging. Karl V. hatte dem Orden die Insel 1530 überlassen. 1798 eroberte Napoleon Malta, und der Malteserorden verlor seine staatliche Souveränität. Doch 1800 annektierten die Briten die Inselgruppe und gliederten sie in ihr Empire ein. Auf den maltesischen Inseln wurden bislang um die 50 megalithische Stätten gefunden - allesamt in der Nähe einer Quelle oder eines Zugangs zum Meer. Sie beweisen, dass es bereits vor 6.000 Jahren menschliche Siedlungen auf Malta gab. Landwirtschaft, Fischerei und der Tourismus bestimmen die Wirtschaft des Inselstaates. Außerdem werden auf der Insel Gozo natürliche Meeresbecken für die Salzgewinnung genutzt. Detailscharfe Luftaufnahmen liefert ein kleiner unbemannter Hubschrauber, der im Laufe der Vorgängerserie "Mythische Orte" entwickelt wurde und als "Zuschauerauge" Bebauungen und örtliche Gegebenheiten aus einer neuen und originellen Perspektive erfasst.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 21.10.2019 um 17:15 Uhr auf arte.