Stadt Land Kunst

Cervantes' Sevilla / Der Pont Alexandre III / Sumava Nationalpark

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

(1): Reichtümer und Elend in Cervantes' Sevilla(2): Die russische Seele von Paris(3): Nazi-Geheimnisse im Nationalpark Sumava


(1): Reichtümer und Elend in Cervantes' SevillaDie andalusische Stadt Sevilla ist berühmt für ihre architektonischen Schätze wie den Alcázar, die Plaza de España oder die Giralda. An der Schwelle vom 16. zum 17. Jahrhundert faszinierte die Stadt einen der bedeutendsten spanischen Schriftsteller: Miguel de Cervantes, dessen Held Don Quijote gegen Windmühlen kämpfte, setzte der Metropole und ihren schillernden Bewohnern ein literarisches Denkmal.(2): Die russische Seele von ParisDer Pont Alexandre III verbindet die beiden Seine-Ufer zwischen Invalidendom und Grand Palais und erinnert an die historischen Beziehungen zwischen Russland und Frankreich. Mit dem Bau der Brücke bekräftigte Zar Nikolaus II. die Freundschaft der beiden Länder, die sich mit der Ankunft einer russischen Diaspora in Paris nach der Revolution von 1917 fortsetzte. Heute entsteht in der französischen Hauptstadt eine neue russische Community.(3): Nazi-Geheimnisse im Nationalpark SumavaUnweit der deutsch-tschechischen Grenze, im tschechischen Biosphärenreservat Sumava mit seinen großen Fichtenwäldern, liegt der Cerné jezero - der "schwarze See". Auf dessen Grund sollen während des Kalten Krieges dunkle Geheimnisse geschlummert haben …
  Jeden Tag eine kleine Pause im Alltag: ARTE lädt täglich auf eine Reise an besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen. Von Montag bis Freitag, um 13.00 Uhr.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 30.11.2020 um 13:05 Uhr auf arte.