Jean Rochefort - Mit Witz und Eleganz

Dokumentation Frankreich 2020

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Schüchtern und doch extrovertiert? Der beliebte französische Kinoschauspieler Jean Rochefort (1930-2017) war tatsächlich beides. In über 100 Rollen erfand er sich immer wieder neu und verwischte die Grenzen zwischen Tragik und Komik. Der große schlanke Bretone mit dem Schnauzbart wurde unverhofft zum Star. Mit unveröffentlichten Aufnahmen aus Privatarchiven und Erinnerungen von Wegbegleitern sowie zahlreichen Filmausschnitten lässt das Porträt den unvergleichlichen Charme von Jean Rochefort, der im Jahr 2017 verstarb, noch einmal lebendig werden.


Elegant, albern, komisch, kindlich und sensibel - an Adjektiven mangelt es nicht, um den Schauspieler Jean Rochefort (1930-2017) zu beschreiben. Mit seinem Schnauzbart und seinem verschmitzten Lächeln verkörperte er den Franzosen alter Schule, der sich selbst nicht zu ernst nimmt. Von seiner Kindheit und Jugend hat sich Jean Rochefort bis ins Alter eine gewisse Leichtigkeit bewahrt, obwohl diese Zeit ihre Schattenseiten hatte: Während der deutschen Besatzung ging Jean Rochefort auf die weiterführende Schule. Dort identifizierte er sich mit den älteren "Zazous", die amerikanischen Jazz und Swing hörten und sich mit ihren ausgefallenen Outfits gegen die Nazi-Kollaborateure des Vichy-Regimes auflehnten.
Später studierte Jean Rochefort am Pariser Schauspielkonservatorium und freundete sich mit Jean-Paul Belmondo, Claude Rich und Jean-Pierre Marielle an, denen er ein Leben lang verbunden blieb. Den Abschluss am Konservatorium schaffte er nicht, aber die Begegnung mit Delphine Seyrig öffnete ihm die Tür zum Theater und schließlich zum Film.
Der tiefen Melancholie, die ihn sein ganzes Leben lang begleitete, stellte er seinen Humor entgegen. Und er, der sich selbst als "hässliches Entlein" sah, wurde vom Komiker zu einem der größten Verführer des französischen Films. Im Laufe seiner langen Karriere wurde Rochefort drei Mal mit dem wichtigsten französischen Filmpreis César ausgezeichnet. Er erhielt ihn für seine Rollen in den Filmen "Wenn das Fest beginnt …" von 1976 und "Die Schlemmer-Orgie" von 1978. Im Jahr 1999 erhielt er einen Ehren-César für sein Lebenswerk.
Neben seinem Beruf und den Frauen hatte Rochefort eine zweite große Leidenschaft: Pferde. Diese Liebe entwickelte sich bei den Dreharbeiten zum Film "Cartouche, der Bandit" und nahm einen immer wichtigeren Platz in seinem Leben ein. ARTE zeigt das Porträt eines Mannes, der lange brauchte, bis er zu sich selbst stehen konnte und ein Leben lang nicht nur für künstlerische Abenteuer offen war.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 30.11.2020 um 23:35 Uhr auf arte.

30.11.2020
23:35
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: nein
HDTV: nein
Logo-Event: nein
VPS:1606775700
Alternative Ausstrahlungstermine:
20.12.2020 06:30 Uhr arte
12.12.2020 06:10 Uhr arte
30.11.2020 23:35 Uhr arte