Lost in La Mancha

2002

Lost in La Mancha ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2002 von Keith Fulton und Louis Pepe.

Eigentlich dazu gedacht, den Entstehungsprozess des Filmes The Man Who Killed Don Quixote zu verfolgen, wurde er zu einer Dokumentation über dessen Scheitern. Der Film folgt dabei einer Dramaturgie, die den Regisseur Terry Gilliam als eine Art modernen Don Quijote stilisiert.

Quelle: Wikipedia(deutsch)
Kinostart:2002
weitere Titel:
Lost in La Mancha ast
ロスト・イン・ラ・マンチャ
救命吶!唐吉訶德zh
Genre:Dokumentarfilm
Herstellungsland:Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten
Originalsprache:Englisch
Farbe:Farbe
IMDB: 11068
Verleih:IFC Films
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

2004
Satellite Awards
Golden Satellite Award
Best Documentary DVD
Gewinner
2004
Central Ohio Film Critics Association
COFCA Award
Best Documentary
Nominiert
2004
Chicago Film Critics Association Awards
CFCA Award
Best Documentary
Nominiert
2004
Chlotrudis Awards
Chlotrudis Award
Best Documentary
Nominiert
2004
Online Film & Television Association
OFTA Film Award
Best Documentary Picture
Nominiert
2004
Online Film Critics Society Awards
OFCS Award
Best Documentary
Nominiert
2004
Satellite Awards
Golden Satellite Award
Best Motion Picture, Documentary
Nominiert
2003
Evening Standard British Film Awards
Peter Sellers Award for Comedy
Gewinner
2003
BAFTA
Carl Foreman Award for the Most Promising Newcomer
Nominiert
2003
International Documentary Association
IDA Award
Feature Documentaries
Nominiert
2002
British Independent Film Awards
British Independent Film Award
Best Foreign Independent Film - English Language
Nominiert
2002
Chicago International Film Festival
Gold Hugo
Best Documentary
Nominiert
2002
European Film Awards
Best Documentary Award
Nominiert
2002
European Film Awards
European Film Award
European Documentary
Nominiert
Datenstand: 30.07.2020 03:20:43Uhr