Wartungsarbeiten:
Wir arbeiten gerade intensiv an der neuen Version - daher kann es hier zu kleineren Problemen kommen. Wir bitten dies zu entschuldigen. Danke.

Über Leben in Demmin

Über Leben in Demmin

Wenige Tage vor ende des Zweiten Weltkriegs, im Frühjahr 1945, bringen sich in der Kleinstadt Demmin hunderte Menschen selbst um. Manche nehmen Gift, andere erschießen sich oder schneiden ihre Pulsadern auf. Der mysteriöse Massensuizid wird bis zum Ende der DDR weitestgehend verschwiegen und heute von Neonazis mit einem jährlichen „Trauermarsch“ instrumentalisiert. In seinem Dokumentarfilm versucht Regisseur Martin Farkas, die verdrängte Vergangenheit ans Licht zu befördern. Er spricht mit Demminern, die Kinder waren, als die Suizide passierten und vor der Kamera das erste Mal über damals reden.

    Kinostart:01.11.2017 in DOK Leipzig – Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
    22.03.2018 in Deutschland
    weitere Titel:
    Über Leben in Demmindeutsch (Deutschland)
    Living in Demminenglisch (USA)
    Genre:Dokumentarfilm,
    Originalsprache:Deutsch,
    Produktionsland:Deutschland,
    Offizielle Webseite:www.demmin-film.de
    Altersfreigabe:
    PersonRolle/Artdeutsche Synchronstimme
    Regie:Martin Farkas
    Drehbuch:Martin Farkas
    Kamera:Martin Farkas
    Martin Langner
    Roman Schauerte
    Schnitt:Catrin Vogt
    Musik:Mathis Nitschke
    Produzent:Annekatrin Hendel

    Gewonnen

    Nominierungen

    Alle Angaben ohne Gewähr (auch auf die Vollständigkeit). Sollten Sie Verbesserungen finden, freuen wir uns über Ihre Hinweise.