Thelma Connell

Thelma Connell, anfänglich auch Thelma Myers, (* 30. Juni 1912 in London, Vereinigtes Königreich; † 29. April 1976 in Monaco) war eine britische Filmeditorin. Sie zählte zu den bedeutendsten Editoren des britischen Films der 1940er bis 1970er Jahre.

Thelma Connell begann ihre Laufbahn in den 1930er Jahren als Scriptgirl, ehe sie als Assistentin zum Filmschnitt wechselte und Anfang der 1940er Jahre an wichtigen britischen Propagandafilmen wie One of Our Aircrafts is Missing und In Which We Serve beteiligt war. Auch bei dem überaus erfolgreichen Farbfilm Leben und Sterben des Colonel Blimp, einem über zweieinhalbstündigen Lebenspanorama, war sie 1943 als Schnittassistentin beteiligt.

Als eigenständige Editorin schnitt Thelma Connell in den folgenden drei Jahrzehnten gepflegte und kultivierte A-Unterhaltungsproduktionen mit beliebten Filmdarstellern Großbritanniens, darunter Der letzte Sündenfall, Der Dreckspatz und die Königin, Der Verführer läßt schön grüßen, Anruf für einen Toten und den James-Bond-Film Man lebt nur zweimal. Mehrfach wurde sie zu Beginn ihrer Karriere auch für den Endschnitt der Arbeiten des Regie-Duos Sidney Gilliat und Frank Launder bestellt. Ein vereinzelter Ausflug zur Regie bei einer Adventure Theatre-Folge (Tale of Three Women) 1954 hatte für Thelma Connell keine Folgen.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Thelma
Geburtsdatum:30.06.1912 (♋ Krebs)
Geburtsort:London
Sterbedatum:29.04.1976
Sterbeort:Monaco
Nationalität:Vereinigtes Königreich
Sprachen:Englisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Filmeditor,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:167128922
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no2011000821
Filmportal:N/A
IMDB:N/A
Datenstand: 30.01.2023 12:28:16Uhr