Martin Lamotte

Martin Lamotte (* 2. Juni 1947 in Paris, Frankreich) ist ein französischer Schauspieler, Drehbuchautor und Filmregisseur.

Martin Lamotte studierte gemeinsam mit Patrick Dewaere, Coluche, Miou-Miou, Henri Guybet und Romain Bouteille bei Tania Balachova am Café de la Gare Schauspiel. Später debütierte er mit seinen Kollegen 1973 in der von Jacques Doillon inszenierten Komödie Das Jahr Null Eins als Filmschauspieler auf der Leinwand. Kurz darauf gründete er mit Coluche das Théâtre de la Veuve Pichard, auf dem er später auch auf der Bühne stand. Nebenbei spielte er auch am Théâtre Saint-Georges, Théâtre du Palais-Royal und am Théâtre des Variétés. Für seien Darstellung in der Komödie Un fil à la patte wurde er 1990 als Bester Nebendarsteller für den Theaterpreis Molière nominiert.

Parallel zur Schauspielerei schrieb Lamotte auch mehrere Drehbücher. Nach seinem Debüt mit der Komödie Les babas Cool schrieb er unter anderem auch Twist Again in Moskau und Das Zebra. Sein Regiedebüt gab er 1998 mit der Komödie Ça reste entre nous.

Seit 2002 ist Lamotte mit der Schauspielerin Karine Belly verheiratet.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Martin
Geburtsdatum:02.06.1947 (♊ Zwillinge)
Geburtsort:16. Arrondissement von Paris
Alter:75Jahre 6Monate 1Tag
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmregisseur, Drehbuchautor, Bühnenschauspieler, Filmschauspieler, Fernsehschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:224106433
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no2005037634
Filmportal:N/A
IMDB:nm0483776