B. B. King

B. B. King, geboren als Riley B. King (* 16. September 1925 in Berclair, Leflore County, Mississippi; † 14. Mai 2015 in Las Vegas, Nevada), war einer der einflussreichsten Blues-Gitarristen und -Sänger und einer der „drei Kings des elektrischen Blues“, neben Albert King und Freddie King. Er beeinflusste Generationen von Rock- und Bluesmusikern. Seine Schallplatten wurden mit insgesamt 15 Grammys ausgezeichnet. Das „B. B.“ in seinem Namen steht für Blues Boy, was wiederum eine Verkürzung von Beale Street Blues Boy ist, seinem Pseudonym als Moderator beim Radiosender WDIA.

Quelle: Wikipedia

Details

Vornamen:Riley Ben B.
Geburtsdatum:16.09.1925 (♍ Jungfrau)
Geburtsort:Berclair
Sterbedatum:14.05.2015
Sterbeort:Las Vegas
Nationalität:Vereinigte Staaten
Ethnie:Afroamerikaner
Sprachen:Englisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Gitarrist, Sänger, Singer-Songwriter, Komponist, Pianist, Musikproduzent,
Mitgliedschaft:American Academy of Arts and Sciences,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:37102303
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n82006577
Filmportal:N/A
IMDB:nm0454475
Datenstand: 26.11.2022 10:34:07Uhr