Dany Robin

Dany Robin (* 14. April 1927 in Clamart, Hauts-de-Seine; † 25. Mai 1995 in Paris) war eine französische Schauspielerin.

Nach einer klassischen Tanzausbildung arbeitete Robin zunächst als Bühnendarstellerin und Operntänzerin, bevor sie 1944 im französischen Film Lunegard ihr Spielfilmdebüt gab. In den 50er Jahren wurde sie durch Filme wie Frou Frou, La fête à Henriette und Julietta zu einem beliebten französischen Star. 1969 gelang ihr schließlich durch eine Rolle in Alfred Hitchcocks Thriller Topas der internationale Durchbruch. Es blieb ihr letzter Film.

Darüber hinaus spielte sie neben Heinz Rühmann in Zwischenlandung in Paris, neben Peter Sellers in Waltz of the Toreadors und der britischen Komödie Ist ja irre – Nur nicht den Kopf verlieren. Ihren letzten öffentlichen Auftritt hatte Robin, die in insgesamt 74 Filmen spielte, 1994 beim Theaterfestival von Anjou.

Robin war in erster Ehe mit dem Schauspieler Georges Marchal und in zweiter Ehe mit dem Produzenten Michael Sullivan verheiratet.

Am frühen Morgen des 25. Mai 1995 wurden Robin und Sullivan nach einem Brand leblos in ihrem Appartement aufgefunden. Trotz erfolgreichen Wiederbelebungsmaßnahmen erlag Robin noch am gleichen Tag in einem Pariser Krankenhaus ihren schweren Verbrennungen.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Dany
Geburtsdatum:14.04.1927 (♈ Widder)
Geburtsort:Clamart
Sterbedatum:25.05.1995
Sterbeort:16. Arrondissement von Paris
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Schauspieler, Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:49416435
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n97865551
Filmportal:N/A
IMDB:nm0732184
Datenstand: 04.12.2021 08:59:24Uhr