Rosy Varte

Rosy Varte (geboren am 22. November 1923 in Konstantinopel als Nevarte Manouelia; gestorben am 14. Januar 2012 in Neuilly-sur-Seine, Frankreich) war eine französische Schauspielerin.

Varte kam in Konstantinopel zur Welt, jedoch zogen ihre Eltern nach Frankreich, als Varte wenige Monate alt war. Sie begann ihre Schauspielkarriere am Theater: Am Théâtre national populaire spielte sie bei Jean Vilar und im Kino spezialisierte sich Rosy Varte nach kleineren Rollen zwischen 1948 und 1955 vor allem auf komische Rollen. Bekanntere Parts hat sie als Schwester des Titelhelden in Mein Onkel Benjamin und als frustrierte Erbin in Pierre Tchernias Le viager. Neben seltenen Hauptrollen wie als Thérèse mit Michel Serrault in La belle affaire spielte Rosy Varte zumeist Nebenrollen, so als eines der Mordopfer im Action-Krimi Angst über der Stadt. Große Popularität brachte ihr die Rolle der Titelheldin der Fernsehserie Maguy, für die sie 1987 mit dem Filmpreis 7 d’Or als Beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde.

Rosy Varte war mit dem Regisseur Pierre Badel verheiratet. Sie verstarb 2012 in Neuilly-sur-Seine und wurde auf dem Cimetière Pasteur in Bagnolet beigesetzt.

Quelle: Wikipedia

Details

Geburtsdatum:22.11.1923 (♏ Skorpion)
Geburtsort:Istanbul
Sterbedatum:13.01.2012
Sterbeort:Neuilly-sur-Seine
Nationalität:Frankreich
Ethnie:Armenier
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Schauspieler, Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:59345549
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:n83147644
Filmportal:N/A
IMDB:nm0068256
Datenstand: 18.01.2022 21:44:48Uhr