die nordstory - Zweite Chance für alte Bauten

Quelle: ARD-Pressebild

Alte Mühle für Wasserwanderer
Irgendwann im Sommer 2009 kam Corinna Berger mit dem Fahrrad vorbei. In Urlaubsstimmung verliebte sie sich auf den ersten Blick in ihr "Dornröschenschloss". Scheidung oder Mühle ausbauen!, setzte sie ihrem Mann die Pistole auf die Brust, als sie ihm einige Monate später das baufällige Mühlengebäude nahe der Müritz zeigte. "Man muss im Leben ja immer mal neue Dinge machen", tröstete sich der pragmatische Informatiker aus Brandenburg und ließ sich auf das Abenteuer ein. Dem alten Mühlenholz gilt seitdem seine Leidenschaft. Alles, was beim Ausbau der Wassermühle rausfliegt hebt er auf und lässt Neues daraus bauen. Betten für die Hotelzimmer, Tische für das Restaurant. Doch wie alt ist ihre Mühle überhaupt, die sie da erstanden haben? Während die Wassermühle ihr Gesicht wieder bekommt - ein neues Wasserrad, gehen in Berlin die Wissenschaftler der Altersfrage nach. Ob das Ergebnis Tino Berger freuen wird?

Leben im Kieler Wasserturm
Einst war er voller Wasser, dann überflüssig, heute ist er kostbar und heiß begehrt! Ein herausragendes Bauwerk ist der Kieler Wasserturm auf jeden Fall - wer durch Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt fährt, kann ihn fast von überall sehen. Es dauerte allerdings, bis nach der Stilllegung als Wasserspeicher sein Potenzial erkannt wurde! Manch einer hätte ihn gern abgerissen, doch das konnte verhindert werden. Er wurde vorübergehend zum Theaterspielort, konnte für Partys gemietet werden, doch zur Zeit wird er zum ausgefallensten Wohnhaus Kiels umgebaut. 35 exklusive Apartments entstehen in dem alten Gemäuer. Über den Umbau wacht Bauleiter Michael Kelm, er hält die Fäden in der Hand, trifft Architekten, koordiniert die Arbeiten, lenkt die Baufirmen und Lieferanten und betreut die künftigen Bewohner. Ende 2015 soll die Herkulesaufgabe abgeschlossen, sollen die Schlüssel übergeben sein. Bisher lief alles verdächtig glatt ..."

Buntes Bunkerleben
In Emden gehören Bunker zum Stadtbild dazu. Und sie stoßen die Anwohner nicht ab, sondern locken an. Im Zweiten Weltkrieg wurden so viele gebaut, dass noch jetzt mehr als 40 in Emden stehen. Die meisten wurden umgewidmet; in einigen entstanden Wohnungen, in einem anderen proben Musikbands oder lagern die Schätze des Emder Stadtarchivs. Nirgendwo könnten die sicherer sein.

Vom Kaiserspeicher zur Elbphilharmonie
Sie soll das herausragende neue Wahrzeichen Hamburgs werden: die Elbphilharmonie. Ein Bau der Extraklasse, einmalige und innovative Architektur - über dem alten Backsteinkorpus des ehemaligen Kakaospeichers erhebt sich der schillernde Glasaufbau auf bis zu 110 Meter. Exponiert steht sie jetzt fast fertig im Hamburger Hafen zwischen Sandtor- und Grasbrookhafen - an einem Ort mit Geschichte. Wir erzählen Ihnen die Entwicklung vom Kaiserspeicher A und seinem Turm, der selbst zum Wahrzeichen wurde, über den neuen Zweckbau der 1960er-Jahre, dem Kaispeicher A bis hin zum Konzerthaus der Superlative.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Donnerstag, den 21.03.2019 um 14:15 Uhr auf NDR.

21.03.2019
14:15
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: ja
HDTV: nein
Logo-Event: nein
VPS:1553174100
Schlagwörter:Dokumentation/Reportage
Alternative Ausstrahlungstermine:
21.03.2019 14:15 Uhr NDR
21.03.2019 14:15 Uhr Radio Bremen TV
20.08.2018 14:15 Uhr Radio Bremen TV
20.08.2018 14:15 Uhr NDR
25.11.2016 14:45 Uhr NDR
04.01.2016 15:10 Uhr NDR
04.01.2016 15:10 Uhr Radio Bremen TV
13.11.2015 20:15 Uhr Radio Bremen TV
13.11.2015 20:15 Uhr NDR