Felix und die wilden Tiere

Muriqui - die friedlichsten Affen der Welt

Quelle: ARD-Pressebild

Felix Heidinger auf den Spuren wilder Tiere, diesmal bei den Muriqui-Affen in Brasilien.


Felix Heidinger spürt im brasilianischen Urwald eine unbekannte Affenart auf: Muriquis - die friedlichsten Affen der Welt
Nicht einmal in Brasilien kennt man die Milchkaffee farbenen Muriquiaffen mit den schwarzen Gesichtern. Vor 20 Jahren hatte die US-Professorin Karen Strier ein Forschungsprojekt über die fast ausgestorbene Affenart begonnen. Seither ist sie mit den scheuen Tieren eng verbunden und hat Schutzgebiete für sie durchgesetzt.
Vom ursprünglichen Lebensraum der Muriqui, dem Atlantischen Regenwald Brasiliens, sind auf Grund intensiver Abholzung nur noch kleine, verstreute Waldstücke übriggeblieben. Eins von ihnen ist das Mataotal. Dort hat Karen Strier ihre Forschungsstation.
Bald stellte sich heraus, dass die Muriqui ganz besondere Affen sind. Anders als bei der Mehrheit der Primatenarten, leben die Männchen ohne Anführer in friedlicher Gemeinschaft, und alle haben die gleichen Rechte. Streit um Nahrung oder um die Weibchen gibt es bei ihnen nicht. Zu den Weibchen ihrer Gruppe verhalten sich die Männchen wie echte Kavaliere und überlassen ihnen die saftigsten Früchte des Futterbaums. In der Liebe haben die Weibchen das Sagen. Sie suchen sich den besten Mann als künftigen Vater für ihr Junges aus.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Mittwoch, den 18.09.2019 um 14:15 Uhr auf BR.