Elena

2011

Jelena (russisch Елена, Jeléna ) ist ein russisches Filmdrama des Regisseurs Andrei Swjaginzew aus dem Jahr 2011. Das Drehbuch stammt von Swjaginzew und Oleg Negin. Hauptdarsteller sind Nadjeschda Markina, Andrei Smirnow, Jelena Ljadowa und Alexei Rosin.

Der sehr wohlhabende Pensionär Wladimir lebt mit seiner Frau Jelena in einer mit allen Errungenschaften des modernen Lebens ausgestatteten Luxuswohnung in Moskau. Das ungleiche Paar ist seit zwei Jahren verheiratet. Kennengelernt hat Wladimir seine jetzige Frau, eine ehemalige Krankenschwester, vor zehn Jahren im Krankenhaus, wo er sich wegen einer Bauchfellentzündung behandeln ließ. Jelena, die aus einfachen Verhältnissen stammt, besorgt dem Mann den Haushalt, kocht für ihn, weckt ihn morgens und zieht abends die Vorhänge zu, wenn er vor dem Fernseher eingeschlafen ist, und sie steht ihm bei Bedarf auch im Bett zu Diensten – Wladimir stellt seine noch vorhandene Manneskraft, der er gelegentlich mit Medikamenten aufhilft, nicht nur im Fitness-Studio gern unter Beweis.

Beide Eheleute haben aus früheren Verbindungen Kinder mit in die Ehe gebracht. Wladimir hat eine Tochter, Jekaterina (Jelena Ljadowa), die sich jedoch kaum um ihren Vater kümmert und ein ungebundenes Leben führt (weswegen sie im Film auch erst relativ spät ihren ersten Auftritt hat). Jelenas Sohn, Sergei (Alexei Rosin), ist arbeitslos und verbringt seine Zeit biertrinkend und zigarettenrauchend in der engen Wohnung oder auf dem kleinen Balkon. Er hat eine kleine Familie zu unterhalten; es ist aber das Geld seiner Mutter, das die Familie über Wasser hält. Es ist eine umständliche Reise in die Peripherie Moskaus, die Jelena jeweils unternimmt, um ihren Sohn und dessen Familie das Geld zu überbringen, und sie führt in eine Gegenwelt, wo überall beengte Verhältnisse herrschen und heruntergekommene Plattenbauten und die hässlichen Kühltürme eines Wärmekraftwerks die Kulisse prägen. Jelenas Enkel Alexander (Sascha) lungert in der Wohnung herum und vertreibt sich die Zeit mit gewalttätigen Videospielen.

Sergei und seine Frau liegen Jelena in den Ohren, damit sie bei Wladimir das Geld erbittet, mit dem für Sascha die Aufnahme an der Universität erkauft werden kann, ansonsten droht dem jungen Mann die Einberufung in die Armee.

Nachdem sich Wladimir im Fitness-Studio körperlich übernommen und im studioeigenen Schwimmbad einen Herzinfarkt erlitten hat, kommt er ins Krankenhaus. Dort besucht ihn auf seine von Jelena übermittelte Bitte hin auch seine Tochter Katerina. Wladimir fasst daraufhin den Entschluss, ein Testament zu verfassen und Jekaterina als seine Alleinerbin einzusetzen, während Jelena eine Rente auf Lebenszeit ausgerichtet werden soll.

Als Wladimir das Krankenhaus verlässt, fühlt sich Jelena als ehemalige Krankenschwester kompetent genug, die Pflege des Rekonvaleszenten selbst zu übernehmen. Wladimir setzt Jelena über seine Absichten hinsichtlich der Dispositionen für den Fall seines Ablebens in Kenntnis, eröffnet ihr auch, dass er für den folgenden Tag mit seinem Anwalt einen Termin vereinbart hat, und bittet um Papier, um mit der Niederschrift des Testaments zu beginnen. Jelena greift noch einmal das Thema der Unterstützung für ihren Sohn auf. Wladimir ist dazu nicht bereit.

Jelena teilt zwar zunächst Sergei den negativen Bescheid mit, dann aber vollzieht sich bei ihr ein Sinneswandel. Sie konsultiert ein medizinisches Nachschlagewerk und findet in Wladimirs Badezimmer tatsächlich eine Packung „Viagra“. Die Tabletten mischt sie unter den täglich vor dem Essen einzunehmenden Tablettencocktail ihres Mannes. Fachmännisch, wenn auch nicht kaltblütig, stellt sie wenig später den Tod ihres Gatten fest. Sie verbrennt in der Küche den Testamentsentwurf, legt die Packung Viagra gut sichtbar auf das Nachttischchen neben Wladimirs Bett und verständigt die Ambulanz.

Da kein Testament vorhanden ist, bleibt nur die Teilung des Erbes zwischen der Gattin und der Tochter des Verstorbenen. Bargeld ist nicht mehr vorhanden, Jelena hat den Safe ausgeräumt und das Geld ihrem Sohn überbracht.

Der erste Nutznießer dieses Geldes, Sergeis Sohn Sascha, dem nun die Armee erspart bleibt, nutzt einen Stromausfall im Gebäude, um aus der Wohnung zu entweichen und sich an einer wüsten Schlägerei in einem Bandenkrieg zu beteiligen.

Am Schluss des Films hat Sergeis Familie die enge Plattenbauwohnung verlassen und teilt sich nun mit Jelena das luxuriöse Moskauer Appartement ihres verstorbenen Mannes.

Quelle: Wikipedia(deutsch)
Kinostart:21.05.2011
2010
weitere Titel:
Elenapl hu
الناfa
ילנהhe
Елена sr
Yelenaaz
Jelena fi
Олена
母親的罪愛zh
엘레나ko
Genre:Filmdrama
Herstellungsland:Russland
Originalsprache:Russisch
Farbe:Farbe
IMDB: 12662
Verleih:Zeitgeist Films
Regie:Andrei Petrowitsch Swjaginzew
Drehbuch:Oleg Igorewitsch Negin
Andrei Petrowitsch Swjaginzew
Kamera:Michail Wladimirowitsch Kritschman
Musik:Philip Glass
Produzent:Oleksandr Rodnjanskyj
Sergei Georgijewitsch Melkumow
Darsteller:Nadeschda Konstantinowna Markina
Andrei Sergejewitsch Smirnow
Jelena Igorewna Ljadowa
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

2012
International Cinephile Society Awards
ICS Award
Best Picture Not Released in 2011
Gewinner
2012
Nika Awards
Nika
Best Director
Gewinner
2012
Nika Awards
Nika
Best Actress
Gewinner
2012
Nika Awards
Nika
Best Supporting Actress
Gewinner
2012
Nika Awards
Nika
Best Cinematographer
Gewinner
2012
RiverRun International Film Festival
Jury Prize
Best Actress
Gewinner
2012
Sarasota Film Festival
Jury Prize
Narrative Feature
Gewinner
2012
Russian Guild of Film Critics
White Elephant
Best Film
Gewinner
2012
Russian Guild of Film Critics
White Elephant
Best Director
Gewinner
2012
Russian Guild of Film Critics
White Elephant
Best Supporting Actress
Gewinner
2012
Nika Awards
Nika
Best Sound
Nominiert
2012
Nika Awards
Nika
Best Screenplay
Nominiert
2012
Nika Awards
Nika
Best Film
Nominiert
2012
Milwaukee Film Festival
Festival Prize
Best Film
Nominiert
2012
Russian Guild of Film Critics
White Elephant
Best Screenplay
Nominiert
2012
Russian Guild of Film Critics
White Elephant
Best Cinematographer
Nominiert
2012
Russian Guild of Film Critics
White Elephant
Best Actress
Nominiert
2012
Russian Guild of Film Critics
White Elephant
Best Actor
Nominiert
2011
Asia Pacific Screen Awards
Asia Pacific Screen Award
Best Performance by an Actress
Gewinner
2011
Asia Pacific Screen Awards
High Commendation
Achievement in Directing
Gewinner
2011
Cannes Film Festival
Un Certain Regard - Special Jury Prize
Gewinner
2011
Durban International Film Festival
Best Direction
Gewinner
2011
Ghent International Film Festival
Grand Prix
Best Film
Gewinner
2011
Moscow International Film Festival
Russian Film Clubs Federation Award
Gewinner
2011
Seville European Film Festival
Best Actress
Gewinner
2011
Abu Dhabi Film Festival
Black Pearl Award
Best Narrative Feature
Nominiert
2011
Asia Pacific Screen Awards
Asia Pacific Screen Award
Achievement in Directing
Nominiert
2011
Cannes Film Festival
Un Certain Regard Award
Nominiert
2011
European Film Awards
European Film Award
Best Actress
Nominiert
2011
European Film Awards
European Film Award
European Actress
Nominiert
Datenstand: 30.07.2020 17:13:53Uhr