Jesselyn Radack

Jesselyn A. Radack (* 12. Dezember 1970 in Washington, D.C.) ist eine ehemalige Justiziarin des United States Department of Justice für Fragen der Ethik. Nach der Verhaftung des „amerikanischen Taliban“ John Walker Lindh warf sie dem Verteidigungsministerium beim Verhör von Lindh, dem kein Rechtsbeistand zur Seite gestellt worden war, ethische Verfehlungen vor und wurde Whistleblowerin. Sie wurde 2011 mit dem Sam Adams Award ausgezeichnet und ist inzwischen Jurorin für die Verleihung dieses Preises. Sie leitet das Government Accountability Project und spricht und publiziert über Menschen- und Bürgerrechte, Pressefreiheit und Unterdrückung sowie über den Schutz der Privatsphäre und den von Whistleblowern vor Überwachung. Zwischen 2015 und 2019 wurde Radack vor einem Zivilgericht wegen böswilliger Verfolgung und Verleumdung verklagt, die im Zusammenhang mit Vergewaltigungsvorwürfen standen, die sie im April 2019 in einem Vergleich zurückzog. Im April 2019 wurde Radack wegen Missachtung des Gerichts verurteilt.

Quelle: Wikipedia

Details

Geburtsdatum:12.12.1970 (♐ Schütze)
Geburtsort:Washington, D.C.
Nationalität:Vereinigte Staaten
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Jurist, Menschenrechtler,
Mitgliedschaft:Phi Beta Kappa,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:N/A
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:N/A
Filmportal:N/A
IMDB:N/A
Datenstand: 21.09.2019 08:02:59Uhr