Simone Simon

Simone Simon (* 23. April 1910 in Marseille; † 22. Februar 2005 in Paris) war eine französische Schauspielerin.

Simon begann ihre Schauspielerkarriere in Pariser Theatern. Dort wurde sie 1935 vom US-amerikanischen Filmproduzenten Darryl F. Zanuck entdeckt. Sie wurde eine erfolgreiche Hollywood-Schauspielerin und war unter anderem neben James Stewart in Henry Kings Im siebenten Himmel (Seventh Heaven, 1937) zu sehen. Bekannt wurde sie vor allem mit Jean Renoirs Bestie Mensch (La Bête humaine, 1938) und als Leopardenfrau in Katzenmenschen (Cat People, 1942) unter der Regie von Jacques Tourneur.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wirkte sie vor allem in französischen Filmen mit. Besondere Beachtung fanden dabei Der Reigen (La Ronde, 1950) nach Arthur Schnitzlers Reigen und Pläsier (Le Plaisir, 1952) nach Novellen von Guy de Maupassant, beide unter der Regie von Max Ophüls. 1956 zog sie sich aus dem Filmgeschäft zurück, nur für eine Nebenrolle in der Komödie Die unbekannte Schöne neben Michel Piccoli kehrte sie nochmals vor die Kamera zurück.

Simone Simon, die trotz einiger Liebschaften nie heiratete, starb 2005 im Alter von 94 Jahren eines natürlichen Todes.

Quelle: Wikipedia

Details

Vornamen:Simone Thérèse Fernande
Geburtsdatum:23.04.1910 (♉ Stier)
Geburtsort:13. Arrondissement
Sterbedatum:22.02.2005
Sterbeort:8. Arrondissement von Paris
Nationalität:Frankreich
Muttersprache:Französisch
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Bühnenschauspieler, Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:34644610
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no90006724
Filmportal:N/A
IMDB:N/A
Datenstand: 19.05.2022 07:12:12Uhr