Martin Kiefer

Martin Kiefer (* 17. Oktober 1983 in Meerane) ist ein deutscher Filmschauspieler und Mitglied der deutschen Filmakademie.

Martin Kiefer ist ein schauspielerischer Autodidakt. Bereits mit 13 Jahren spielte er für das Fernsehen in der bekannten Serie Die Pfefferkörner seine erste Gastrolle. Später trat er im Großstadtrevier Girlie Gang und im Tatort Kalte Wut auf. In seiner ersten Kinohauptrolle Kiss and Run spielte er 2002 an der Seite von Ken Duken Leo, einen großmäuligen Möchtegern-Casanova. Für seine erste Fernseh-Hauptrolle als Jack Heck in „In einer Nacht wie dieser“, wurde er für den Förderpreis Neues Deutsches Kino 2003 in der Kategorie Schauspiel nominiert.

Seit Februar 2010 ist Kiefer mit der luxemburgischen Theater, Film- und Fernsehschauspielerin Anne Victoire Metzler liiert. Sie leben zusammen in Berlin. Und haben einen gemeinsamen Sohn.

Weiterhin war Kiefer Hauptdarsteller an der Seite von Alice Dwyer, August Diehl, Herbert Knaup und Devid Striesow in Hans-Christian Schmids Episodenfilm Lichter, der 2003 den Deutschen Filmpreis in Silber gewann. In Unterwegs spielte Kiefer Marco, einen undurchsichtigen Fremden, der ein junges Paar auf einer Reise an die polnische Ostseekürste begleitet. Im Jahr 2006 folgte die vierte erfolgreiche Zusammenarbeit im Hotel Paradijs mit dem Regisseur und Autor Jan Krüger, der für seinen Kurzfilm „Freunde – The Whiz Kids“ den silbernen Löwen 2001 gewann, in dem Kiefer den homosexuellen Vorstadt-Teenager Johannes spielt.

Martin Kiefer war seit 2007 in folgenden Kino- und Fernsehfilmen zu sehen: Sieben Tage Sonntag mit Ludwig Trepte, Sklaven und Herren (2008), Picco (2010) mit Frederick Lau. In Saarbrücken drehte er 2011 den von Oscar-Preisträger Jochen Alexander Freydank inszenierten Tatort: Heimatfront, an der Seite von Friedrich Mücke und Manuel Andrack. 2014 und 2015 spielte Kiefer erneut an der Seite von Friedrich Mücke sowie Max Mauff, Antje Traue und Gudrun Landgrebe in der TV – Serie Weinberg (Fernsehserie) den Kommissar Maik Brehme, der einem Mord im Ahrtal nachgeht. Regie für Weinberg führten Till Franzen und Jan Martin Scharf, Scharf bekam 2016 zusammen mit seinem Autoren-Kollegen Arne Nolting den Grimme-Preis 2016. Ebenfalls 2015 drehte Kiefer mit dem Grimme-Preisträger Florian Schwarz den Fernsehfilm Das weiße Kaninchen. 2017 stand Kiefer gemeinsam mit Jonathan Rhys Meyers für 12th man von Harald Zwart in Norwegen vor der Kamera.

2020 spielte Martin Kiefer in "Munich - The Edge of War" von Christian Schochow, Heinrich Himmler an der Seite von Jeremy Irons, George MacKay, Jannis Niewöhner, Liv Lisa Fries und Sandra Hüller.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Martin
Geburtsdatum:17.10.1983 (♎ Waage)
Geburtsort:Meerane
Nationalität:Deutschland
Sprachen:Deutsch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Schauspieler,
Mitgliedschaft:Deutsche Filmakademie,

Merkmalsdaten

GND:106152440X
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:169384489
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no2011031452
Filmportal:N/A
IMDB:N/A
Datenstand: 30.01.2023 22:31:58Uhr