Henry Victor

Henry Victor (* 2. Oktober 1892 in London, Großbritannien; † 15. März 1945 in Hollywood, Kalifornien) war ein britisch-amerikanischer Schauspieler.

Henry Victor wurde zwar in London geboren, wuchs allerdings in Deutschland auf, weshalb er in seinen amerikanischen Filmen einen deutschen Akzent hatte. Während Victor in der Stummfilmzeit teilweise Hauptrollen spielte, musste er sich nach Einführung des Tonfilms Ende der 1920er-Jahre oftmals mit kleineren bis mittleren Nebenrollen zufriedenstellen. Das lag nicht zuletzt an seinem deutschen Akzent. Seine bekannteste Rolle hatte er als muskulöser Herkules in Tod Brownings Horrorfilm Freaks aus dem Jahr 1932. Daneben spielte er 1941 im Film Herr der Zombies mit. In den letzten Jahren seines Lebens – während des Zweiten Weltkrieges – wurde Victor besonders häufig für Nazi-Schurkenrollen verpflichtet, so übernahm er die Rolle des Adjutanten Schultz im Filmklassiker Sein oder Nichtsein (1942) von Ernst Lubitsch.

Henry Victor starb am 15. März 1945 in Hollywood im Alter von 52 Jahren an einem Gehirntumor.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Henry
Geburtsdatum:02.10.1892 (♎ Waage)
Geburtsort:London
Sterbedatum:15.03.1945
Sterbeort:Hollywood
Nationalität:Vereinigtes Königreich
Sprachen:Englisch;
Geschlecht:♂männlich
Berufe:Filmschauspieler,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:58637594
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no90007274
Filmportal:N/A
IMDB:N/A
Datenstand: 05.12.2022 15:25:02Uhr