Agnès Guillemot

Agnès Guillemot (* 3. Dezember 1931 in Roubaix, Frankreich; † 17. Dezember 2005 in Paris) war eine französische Filmeditorin, eine zentrale Repräsentantin ihres Berufsstandes bei der Nouvelle Vague.

Die aus dem Norden Frankreichs stammende Agnès Perche, seit ihrer Eheschließung mit dem späteren Regisseur Claude Guillemot (1935–2014) dessen Nachnamen tragend, hatte von 1953 bis 1955 ihre Ausbildung am Institut des hautes études cinématographiques, der Pariser Filmhochschule, erhalten und anschließend als Schnittassistentin begonnen. Gegen Ende des Jahrzehnts knüpfte sie Kontakte mit jungen, ambitionierten Filmemachern der Nouvelle Vague und wurde von 1960 bis 1967 die Editorin bei nahezu sämtlichen Filmen Jean-Luc Godards. Ende der 1960er Jahre montiere Agnès Guillemot auch eine Reihe von François Truffauts Werken. Ihre späteren Filme sind von geringerer Bedeutung, einige Kooperationen mit dem Regisseur Jean-Charles Tacchella und dessen Kollegin Catherine Breillat verdienen dennoch Beachtung.

Quelle: Wikipedia

Details

Vorname:Agnès
Geburtsdatum:03.12.1931 (♐ Schütze)
Geburtsort:Roubaix
Sterbedatum:17.12.2005
Sterbeort:Paris
Nationalität:Frankreich
Sprachen:Französisch;
Geschlecht:♀weiblich
Berufe:Filmeditor,

Merkmalsdaten

GND:N/A
LCCN:N/A
NDL:N/A
VIAF:31688528
BnF:N/A
ISNI:N/A
LCNAF:no2003076667
Filmportal:N/A
IMDB:N/A
Datenstand: 18.05.2021 19:48:43Uhr