Schätze der Welt

Gwynedd, Wales - Die walisischen Burgen Edwards I.

Quelle: Pressebild

Gwynedd ist eine raue Region im Norden von Wales, die seit Jahrhunderten von kleinen Adelsgeschlechtern regiert wurde, bis der englische König Edward I. im Jahr 1277 das Land unter seine Herrschaft brachte. Innerhalb von neun Jahren ließ Edward neun neue Burgen in Nordwales errichten und zahlreiche andere restaurieren oder erweitern, um seinen Herrschaftsbereich zu sichern. Jede der Burgen, alle in Meeresnähe gelegen, sind in ihrer Verschiedenartigkeit Denkmäler der Baukunst ihrer Epoche, aber auch Insignien der englischen Herrschaft in Wales.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Sonntag, den 19.05.2019 um 06:45 Uhr auf NDR.