Mission Wahrheit - Die New York Times und Donald Trump (3/4)

Zur Lage der Nation

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Nach gewalttätigen Ausschreitungen während einer rechtsextremen Demonstration in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia weigert sich US-Präsident Donald Trump, die Drahtzieher zu benennen und zu verurteilen und erklärt stattdessen den Medien den Krieg. Anstatt den Rücktritt seines rechtsradikalen Chefstrategen Steve Bannon als Chance für einen Neuanfang zu nutzen, spaltet Trump mit einem Frontalangriff auf amerikanische Einwanderer das Land weiter. Gleichzeitig nehmen die Sonderermittlungen von Robert Mueller zu den möglichen Wahlkampfmanipulationen Russlands eine auch für die Reporter der "New York Times" unerwartete Wendung.


Seit dem 20. Januar 2017 ist Donald J. Trump Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Nie zuvor hat ein Präsident stärker polarisiert. Ein Jahr lang begleitete die Emmy-Gewinnerin und oscarnominierte Regisseurin Liz Garbus Reporter der "New York Times" bei der Berichterstattung über US-Präsident Trump - ein intimer und spannender Blick auf den Kampf einer Zeitungsredaktion gegen "Fake News" und für die Wahrheit in einer neuen Ära. Nach gewalttätigen Ausschreitungen in Charlottesville weigert sich Donald Trump, die rechten Drahtzieher zu verurteilen, und erklärt den Medien den Krieg.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Mittwoch, den 23.09.2020 um 01:30 Uhr auf arte.

23.09.2020
01:30
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: ja
Hörhilfe: ja
HDTV: ja
Logo-Event: nein
VPS:1600817400
Schlagwörter:Dokumentation/Reportage, US-Wahl 2020, USA, Politik, Medien
Alternative Ausstrahlungstermine:
23.09.2020 01:30 Uhr arte
26.11.2018 10:30 Uhr arte
06.11.2018 22:00 Uhr arte