Wie geht das? Brummis unter Strom

Ein Film von Eva Münstermann

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Auf einer vier Kilometer langen Strecke der Autobahn 1 zwischen Reinfeld und dem Autobahnkreuz Lübeck liegt die Teststrecke für einen viel beachteten Versuch zur Reduzierung der Schadstoffemissionen im Straßenverkehr: Lkw mit Elektroantrieb werden hier durch eine Oberleitung versorgt, vergleichbar mit der Funktionsweise von Straßenbahnen. Was sagen die Anwohner und gibt es erste Auswertungen?


Unterwegs auf der A1 zwischen Reinfeld und Lübeck überrascht ein ungewöhnlicher Anblick: Oberleitungen überspannen die jeweils rechte Fahrspur auf einer Länge von fünf Kilometern. Auf dem sogenannten eHighway erprobt das Land Schleswig-Holstein den klimafreundlichen Schwerlastverkehr. Hier sollen Hybrid-Lkw an die elektrische Oberleitung andocken und sich so mit Ökostrom versorgen wie bei einer Straßenbahn.

Ein Feldversuch, dessen Daten von der FH Kiel ausgewertet werden. Auch in Hessen und Baden-Württemberg entstehen Teststrecken. Sobald die ersten Oberleitungs-Lkw hier rollen, beginnt die Forschung: Wie viel CO2 lässt sich tatsächlich einsparen? Wie wartungsintensiv und wirtschaftlich ist die Anlage? Verkraftet das Stromnetz den schwankenden Verbrauch? Wie reagiert die Bevölkerung? Und ziehen die Speditionen mit?

2018 wurde mit dem Bau der Infrastruktur begonnen: Damals drängen sich Schlag- und Vibrationsrammen an den Maststandorten Millimeter für Millimeter in den Boden. Die Ausleger montieren, Tausende Meter Kabel verlegen, den Fahrdraht spannen: Mit Oberleitungen kennt sich der Bauleiter Wolfgang Gräf aus, seit 30 Jahren arbeitet er im Schienennetz. Die Arbeit an der Fahrbahnkante ist jedoch Neuland.

Im Dezember 2019 rollt der erste Hybrid-Lkw unter der Oberleitung entlang, beladen von Projektpartner Spedition Bode, die ihn im Pendelverkehr zwischen den firmeneigenen Lagerhallen in Reinfeld und dem Hafen Lübeck einsetzen soll. Vier weitere Lkw mit Stromabnehmern sollen folgen. Ob die Technologie Zukunft hat? Die Bevölkerung hat Zweifel, doch Kai Bode bleibt gelassen: Wie viel Potenzial die Oberleitungen haben, das muss der Feldversuch jetzt zeigen.

Diese Folge aus der Reihe "Wie geht das?" begleitet die Menschen rund um die Teststrecke, vom Bau bis zum Praxistest. Zu Wort kommt neben Bauarbeitern und Wissenschaftlern auch ein Umweltgutachter, der Bürgermeister vom angrenzenden Dorf Hamberge, die Testfahrer im Hybrid-Lkw und eigens geschulte Feuerwehrkräfte aus Lübeck.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Mittwoch, den 23.09.2020 um 14:45 Uhr auf WDR.

23.09.2020
14:45
Livestream
Audio-Format:stereo
Bild-Format:16:9
Farbe:farbe
Audio-Beschreibung: nein
Hörhilfe: ja
HDTV: ja
Logo-Event: nein
VPS:1600865100
Schlagwörter:Dokumentation/Reportage, Umweltfragen/Klima, Verkehr/Mobilität
Alternative Ausstrahlungstermine:
23.09.2020 14:45 Uhr WDR