Unterwegs in Sachsen-Anhalt

Auf dem R1 - Mit dem Rad von Wittenberg zum Fläming

Quelle: Pressebild
Quelle: Pressebild

Der Fläming ist besonders - einfach weil es hier so ruhig und an vielen Stellen noch so unberührt ist. Das haben auch Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren auf ihrer Radtour durch den Fläming so entdecken dürfen. Knapp 25 Kilometer ist das Stück des Europaradwegs R1 lang, welches sich die beiden Moderatoren der Sendung "Unterwegs in Sachsen-Anhalt" dieses Mal vorgenommen haben. Es führt sie aus der Lutherstadt Wittenberg in den Fläming bis zur Burg Rabenstein.


Lange an ihrer Seite ist Olaf Kurzhals, ein wahrer R1-Fachmann. Der Wittenberger ist Sportler und engagiert sich schon sehr lange für eine touristische Aufwertung des R1. Er führt Vicky und Andreas an schöne Aussichten, auf einen der höchsten Berge des Flämings und zu den für den Fläming typischen Feldsteinkirchen.
In Berkau, einem kleinen Dörfchen, das direkt am R1 liegt, treffen Victoria und Andreas auf Rainer Schultz. Der Rentner ist Heimatforscher und Hobbyhistoriker. Sein Spezialgebiet sind die alten Feldsteinkirchen, welche von den Flamen, die das Gebiet im 12. Jahrhundert besiedelten, erbaut wurden. Es ist einfach erstaunlich, mit welcher Präzision die Menschen damals ihre Gotteshäuser erbaut haben. Sie nutzten dafür das Baumaterial des Flämings: die Feldsteine.
Am Ende ihrer Reise treffen die Moderatoren auf Ralf Rabe - auf der Burg Rabenstein. Seit mehr als 15 Jahren macht er Führungen auf der Burg, die ihm mit der Zeit sehr ans Herz gewachsen ist. Gemeinsam drehen sie eine Runde über die mittelalterliche und sehr romantische Burg und entdecken dabei zum Beispiel die Folterkammer. Hier können Besucher eintauchen in das dunkelste Kapitel des Mittelalters.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Montag, den 30.11.2020 um 05:50 Uhr auf MDR.