Tierische Rebellen

Kämpfen ums Überleben

Quelle: ZDF-Pressebild
Quelle: ZDF-Pressebild

Manche Tiere sind anscheinend völlig skrupellos: sie tricksen, sie stehlen und manchmal wenden sie rohe Gewalt an, um ans Ziel zu kommen. In dieser dreiteiligen Doku begegnen uns hochstapelnde Pfauen, promiscue Präriehunde, boxende Krabben, gewalttätige Schimpansen und mörderische Gottesanbeterinnen.
Viele dieser Verhaltensweisen lassen uns lachen, staunen, den Kopf schütteln oder einfach nur entsetzt nach Luft schnappen. Doch man sollte diese tierischen Rebellen nicht vorschnell verurteilen. Denn sie alle haben überlebenswichtige Gründe für ihr Verhalten: Sei es die Suche nach Nahrung, einem Partner, die Sorge um den Nachwuchs oder einfach nur der Versuch, sich vor Feinden zu schützen.
Alle Tiere stehen vor der gleichen Herausforderung: Sie wollen überleben. Dabei greifen manche von ihnen zu erstaunlichen Maßnahmen. Der Gelbhaubenkakadu oder der amerikanische Schwarzbär haben die Städte für sich entdeckt und versuchen, sich so gut wie möglich an diesen Lebensraum anzupassen, indem sie Mülltonnen durchstöbern oder in Gärten einbrechen. Die Boxerkrabbe hat eine ganz andere Überlebensstrategie: sie nimmt Seeanemonen als Waffe zur Verteidigung gegen ihre Feinde. Und das Dreifingerfaultier sucht sein Heil in der Tarnung.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Samstag, den 14.05.2022 um 18:45 Uhr auf phoenix.