Stadt Land Kunst

Yosemite-Nationalpark / Roussillon / Martinique / Schweden

Quelle: ZDF-Pressebild
Quelle: ZDF-Pressebild


* Ansel Adams und der Yosemite-Nationalpark

Grenzen- und makellos erscheint die Natur im Yosemite-Nationalpark, einem symbolischen Ort für die großen Weiten Nordamerikas. Der Fotograf Ansel Adams verwob Anfang des 20. Jahrhunderts sein Schicksal mit diesem Tal der Sierra Nevada im Osten Kaliforniens. Die wilden Landschaften und ihre kolossale Schönheit zogen ihn in ihren Bann und inspirierten ihn zu einem neuen Stil: der „reinen Fotografie“, die ihre Objekte präzise und kontrastreich abbildet. Adams wurde zu einem der wichtigsten Vertreter dieser neuen Sachlichkeit in der Fotografie.

* Die süßen Weine des rauen Roussillon

Das katalanische Frankreich wird von Besuchern für seine pittoresken Buchten ebenso geschätzt wie für die Schätze, die in den Kellern lagern: köstlich süße Aperitif- und Dessertweine! Eine kulturelle Besonderheit, denn 95 Prozent der natürlichen französischen Süßweine stammen von hier, aus der historischen Region Roussillon nahe der spanischen Grenze. Banyuls, Muscat de Rivesaltes oder Maury: Kaum zu glauben, welch süße Wunder diese schroffe, von Wind und Meer gezeichnete Landschaft hervorzubringen vermag.

* Martinique: Céciles Féroce d’Avocat

Auf Martinique bereitet Cécile ein Féroce d’Avocat zu. Die für die Antillen typische Vorspeise aus Avocado und Stockfisch ist sogar für Feinschmecker, die es scharf mögen, eine - leckere - Herausforderung.

* Schweden: Mit Wissen gegen den Hunger

Die Königliche Akademie der Wissenschaften nahe der Universität Stockholm steht für drei Jahrhunderte wissenschaftlichen Fortschritt. Im 18. Jahrhundert schaffte es eine junge Frau, den in Schweden immer wiederkehrenden Hungersnöten ein Ende zu setzen.
Jeden Tag eine kleine Pause im Alltag: ARTE lädt täglich auf eine Reise an besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen.

Die Sendung wird ausgestrahlt am Dienstag, den 06.09.2022 um 12:40 Uhr auf arte.