Messner

2012

Messner ist eine deutsche Filmbiografie aus dem Jahr 2012 von Regisseurs Andreas Nickel über den Extrem-Bergsteiger Reinhold Messner.

Quelle: Wikipedia(deutsch)
Rezension zu Messner
Thomas Schneider
Thomas Schneider
Online-Redakteur im Haus des Dokumentarfilms

Der junge Mann und die Berge - Reinhold Messner und seine Achttausender. Das war und ist eine mystische Geschichte, die schon oft erzählt wurde, aber immer wieder ein reizvolles Thema ist. Inzwischen ist Messner nicht mehr jung an Jahren, aber im Dokudrama »Messner« kehren wir nun mit ihm in seine Jugend zurück. Mit Dokumaterial von einst und heute sowie etlichen Re-Enactments hat Regisseur Andreas Nickel Ursachenforschung betrieben. Bei Messner und in der Bergwelt.

Schon einmal hat Andreas Nickel mit Reinhold Messner gearbeitet: 2007 bei dem Dokumentarfilm »Zum dritten Pol«. In diesem Film erzählte Nickel die beeindruckende Geschichte der Bergsteigerlegenden Hettie und Günter Oskar Dyhrenfurth, die in den 1930er Jahren den Mount Everest bezwinge wollten. Der Nationalsozialismus verhinderte die erfolgreiche Erstbesteigung.

Als Experte war bei diesem Film Reinhold Messner mit dabei - der wohl bekannteste lebende Bergsteiger. Berühmt für seine berühmten Achttausender-Expeditionen. Ohne Atemunterstützung, immer im Extremen, stets in der Todeszone. Von den Dyhrenfurths war Nickels Weg zu »Messner« eine absolut logische Entwicklung. Er war dennoch weit und steinig, denn das Thema schiebt eine enorme mediale Muräne vor sich her. Da noch etwas Neues zu finden, gar »den ultimativen Messner-Film« zu machen, ist auch eine Grenzerfahrung.

Natürlich stehen auch in diesem Film die Berge mit atemberaubenden Aufnahmen im Fokus. Bergsteigerfilme - ob dokumentarische oder inszenierte - leben immer von dieser unbegreiflichen, kargen und doch imposanten Erscheinung. Nickel und sein Kameramann Denis Ducroz (der auch schon bei »Zum dritten Pol« mitwirkte) fangen diese Atmosphäre meisterlich ein. Doch im Mittelpunkt der dokumentarischen Aufbereitung steht der Mensch und insbesondere natürlich Reinhold Messner. Wir erfahren viel aus der Jugend des Bergsteigers, wie er in einem Tal unter der festen Hand eines strengen Vaters aufwuchs - und das Bezwingen der Berge zu seiner Art des Ausbruchs aus diesen engen Ketten wurden.

Nickel montiert nachgestellte Spielszenen und dokumentarische Aufnahmen elegant, vermischt sie dann noch mit Originalaussagen von Messner, von seinen Brüdern und anderen Wegbegleitern. Alles in allem: eine runde Sache. Ein Film, der erklären kann, wieso dieser manische Grenzgänger zu dem wurde, was er ist. Der aber auch das Subjekt seiner Betrachtung als Mensch respektiert. Messner und die Berge - das ist eine zutiefts persönliche Geschichte. Eigentlich geht sie uns alle nichts an. Spannend ist sie dennoch.

weiterlesen
Kinostart:27.09.2012
27.09.2012 in Deutschland
weitere Titel:
Messner eu
Genre:Dokumentarfilm
Herstellungsland:Deutschland
Originalsprache:Deutsch
Farbe:Farbe
IMDB: 547
Offizielle Webseite:www.messner-derfilm.de
Darsteller:Reinhold Messner
Hans Kammerlander
Hansjörg Messner
Helmut Messner
Hubert Messner
Wolfgang Nairz
Luis Trenker
Es liegt kein Transcript zu diesem Film vor.
Wenn Sie diese Daten spenden möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Rezensionen:

Datenstand: 31.07.2020 20:50:46Uhr